Fünf gute Gründe für Ferien im Wienerwald

Wien zieht viele Besucher in seinen Bann. Aber woher zieht es die Wiener und Wienerinnen in ihrer Freizeit? Erraten! In den Wienerwald! Zeit, sich dieses schöne Erholungsgebiet vor den Toren der ehemaligen Donaumetropole näher anzusehen. Wir verraten Ihnen fünf gute Gründe, um Traumtage im Wienerwald zu verbringen.

Am besten gleich jetzt eine Reise zu Ostern planen. Hier geht es zu unserem Osterangebot (ab 2 Tage, Verlängerungsnächte buchbar).

1. Naturjuwel mit hohem Freizeitwert: Ob Wandern, Radfahren, Mountainbiken, Reiten – für alle Aktivitäten gibt es im Wienerwald ein dichtes Wegenetz. Dass die Natur auch so erhalten bleibt, sorgt die Ernennung zum UNESCO-Biosphärenpark im Jahr 2005. Die Höldrichsmühle ist ein Biosphärenpark-Partnerhotel. Unser Tipp: Erleben Sie Biedermeierromantik in Österreichs erstem Naturpark – Naturpark Sparbach.

2. .Gehen Sie auf Entdeckungstour: Im Wienerwald gibt es „off the beaten track“ so manches zu entdecken. Neben weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie das Stift Heiligenkreuz oder Mayerling finden Besucher große und kleine Überraschungen in den umliegenden Wäldern. Unser Tipp: Wandern Sie auf dem Schubertweg direkt ab Höldrichsmühle zum Husarentempel, Österreichs erstem Kriegerdenkmal. Hier geniessen Sie eine fantastische Aussicht auf Wien.

3. Menschen aus der Region kennenlernen: Im Wienerwald hat man noch etwas Zeit für Sie. Genießen Sie die Begegnungen und lernen Sie die Menschen und Lebensweisen in der Region kennen. Unser Tipp: Der Wienerwald bietet vielfältige Möglichkeiten zur Einkehr, von der Hütte über Meierei bis Heurigen und Restaurant. Als historisches Ausflugsgasthof geniessen Sie in der Höldrichsmühle den echten Millirahmstrudel oder Schubert Torte – alles hausgemacht, versteht sich von selbst.

4. Besuchen Sie einen „echten“ Heurigen: Für manche erstaunlich, aber der Wienerwald hat auch seine Weinberge. Die Thermenregion Wienerwald ist eine aufstrebende Weinregion und wird im Jahr 2021 sogar den Welt-Weinkongress beherbergen. Die Römer und Mönche aus Burgund brachten Wein und Weinbau mit – so gedeihen an der Thermenlinie exzellente Weine. Unser Tipp: Im Wienerwald ist der Heurigen noch ein echter Heurigen. Gehen Sie auf Weinerkundungstour nach Gumpoldskirchen, Perchtoldsdorf, Pfaffstätten, Sooss und viele andere Orte entlang der Thermenlinie.

5.So nah bei Wien: und wenn Sie doch Lust auf urbanes Lebensgefühl haben, so steigen Sie im nahegelegenen Babenbergerstädtchen Mödling (6 km von der Höldrichsmühle, auch einen Besuch wert) in einen Zug und fahren gemütlich in die Bundeshauptstadt hinein. Unser Tipp: besonders bei Regenwetter bieten sich zahlreiche Museen ganztägig zum Besuch an.